Ver­ab­re­dun­gen mit einem Dich­ter – Micha­el Krüger

● 17.9.2022, 17:00 Uhr
→ Cine­ma & Kurbelkiste

Ein Film von Frank Wierke

D 2022 – Regie & Kame­ra: Frank Wier­ke – Musik: Erlend Apneseth – DF – 91 min

Micha­el Krü­ger gilt als einer der bedeu­tends­ten Ver­le­ger und Lite­ra­tur­ver­mitt­ler in Deutsch­land und welt­weit – aber vor allem ist er Dich­ter. Wir sind ver­ab­re­det in den inof­fi­zi­el­len Berei­chen, wo sich sei­ne Gedich­te und ein unkon­ven­tio­nel­les, schick­sal­haf­tes Leben berühren. 

„Wie ein Gedicht wirk­lich ent­steht? Wenn man es wüss­te, wür­den kei­ne Gedich­te mehr ent­ste­hen. Das ist für mich ganz klar.“ (Micha­el Krüger)

Unvor­ein­ge­nom­men folgt der Fil­me­ma­cher Frank Wier­ke den Gedan­ken­gän­gen Micha­el Krü­gers bei ihren Ver­ab­re­dun­gen – von Krü­gers letz­tem Monat im Ver­lag bis in die Zeit, in der eine lebens­be­droh­li­che Erkran­kung tie­fe Fra­gen auf­wirft. In der Baye­ri­schen Aka­de­mie der Schö­nen Küns­te, im Gar­ten bei den ver­trau­ten Bäu­men und auf sei­nen täg­li­chen Wegen sind es oft die gegen­wär­ti­gen Momen­te, in denen sich Micha­el Krü­gers Gedan­ken über das Leben entwickeln.

„Mit den Ver­ab­re­dun­gen mit einem Dich­ter gelingt Frank Wier­ke ein leicht­fü­ßi­ger Spa­zier­gang durch das Leben und Den­ken eines gro­ßen Intel­lek­tu­el­len unse­rer Zeit.“ (Anne Thomé, Dok­fest München)

In Koope­ra­ti­on mit