Lady Boss – The Jackie Collins Story

● 21.9.2022, 18:00 Uhr
→ Schloß­thea­ter

Ein Film von Lau­ra Fairrie

GB 2021 – Regie: Lau­ra Fair­rie – Kame­ra: Lyn­da Hall – Musik: Mat David­son – OF – 96 min

Lady Boss nimmt uns mit auf eine fas­zi­nie­ren­de Rei­se durch das ein­zig­ar­ti­ge Leben von Jackie Collins. Die­ser Doku­men­tar­film, der Fak­ten und Fik­ti­on mit­ein­an­der ver­bin­det, erzählt die bis­her unbe­kann­te Geschich­te einer bahn­bre­chen­den Autorin und ihrer Mis­si­on, ein lite­ra­ri­sches Ein-Frau-Impe­ri­um auf­zu­bau­en. Erzählt von Jackies engs­ten Freun­den und ihrer Fami­lie, u.a. ihrer Schwes­ter, dem “Den­ver Clan”-Star Joan Collins, ent­hüllt der Film die pri­va­ten Kämp­fe einer Frau, die zu einer Iko­ne des Femi­nis­mus der 1980er Jah­re wur­de, wäh­rend sie ihre per­sön­li­che Ver­letz­lich­keit hin­ter einer sorg­fäl­tig gestal­te­ten, mäch­ti­gen, öffent­li­chen Per­so­na verbarg.

Der Doku­men­tar­film ver­webt Inter­views mit Jackie, ihrer Fami­lie und ihren Freun­den, Dar­stel­lun­gen von Jackies berühm­tes­ter fik­ti­ver Figur Lucky Sant­an­ge­lo und Hör­buch­auf­nah­men mit einem umfang­rei­chen, pri­va­ten und unge­se­he­nen Archiv, das Jackie Collins im Lau­fe ihres Lebens zusam­men­ge­tra­gen hat. Die­se Mate­ri­al­samm­lung wur­de von Jackies Töch­tern nach ihrem Tod ent­deckt und umfasst Film­ma­te­ri­al aus den 1950er bis 1990er Jah­ren, Jackies hand­ge­schrie­be­ne Tage­bü­cher aus ihrer Jugend­zeit und unbe­ar­bei­te­te Manu­skrip­te ihrer unver­öf­fent­lich­ten Autobiografie.

Der lite­ra­ri­sche Wert von Collins’ Wer­ken wie The World Is Full of Mar­ried Men (1968) und Hol­ly­wood Wives (1983), u.a. mit Farrah Faw­cett und Antho­ny Hop­kins ver­filmt, mag dis­ku­ta­bel sein, doch der Unter­hal­tungs­wert ihrer Bio­gra­fie ist enorm.