New Film Gene­ration 2022

● 11.9.2022, 15:00 Uhr
→ Schloß­thea­ter

Wen­de­punkt Mensch / Natur – eine lite­ra­risch-fil­mi­sche Reise.

Jun­ge Film­schaf­fen­de im Alter zwi­schen 10 und 14 Jah­ren bege­ben sich in dem Work­shop „New Film Gene­ration“ beglei­tet von Autor*in Nele Mül­ler und Fil­me­ma­che­rin Lio­ba Schmidt auf eine fil­misch-lite­ra­ri­sche Rei­se. Sie wid­men sich der Bedeu­tung der Natur und ihrer per­sön­li­chen Bezie­hung zu die­ser. Aus eigens ver­fass­ten Tex­ten ent­ste­hen durch gemein­sa­me Dreh­ar­bei­ten vier Kurzfilme.

Mit ihrem Film „Mensch und Natur – Zwei unter­schied­li­che Wel­ten“ zeigt Juna auf, wie die Natur von Men­schen bedroht wird und wie wir die Natur bewah­ren kön­nen. Sie appel­liert an uns alle, uns unse­rer Zer­stö­rungs­kraft bewusst zu werden.

Mat­thea erforscht in ihrem Film „Das Mur­meln der Bäche“, wie zwei Flüs­se sich in ein Gespräch ver­wi­ckeln, das sich zwi­schen einem Streit über tän­ze­ri­sche Anmut und der Schön­heit ihrer Gemein­sam­kei­ten bewegt.

Judy und Nora beschäf­tigt, dass Freund­schaf­ten und Bezie­hun­gen für den Men­schen das Natür­lichs­te über­haupt sind; ohne sozia­le Bezie­hun­gen ver­ein­sa­men wir, wer­den unglück­lich. Doch sie fra­gen sich auch, was gilt für unauf­rich­ti­ge und fal­sche Freund­schaf­ten? In dem Film „Freund­schaft“ the­ma­ti­sie­ren sie den Wert einer wah­ren Freundschaft.

In dem Film „Natur­far­ben“ wid­met sich Thea der Fra­ge, war­um Men­schen ihre Natür­lich­keit abge­spro­chen wird, obwohl wir die Natur in all ihren komi­schen und unvor­stell­bars­ten Far­ben und For­men anneh­men. Dabei setzt sie sich für Natür­lich­keit im Men­schen­le­ben ein und pran­gert die Unge­rech­tig­kei­ten und Zer­stö­run­gen an, die wir verursachen.

Mensch und Natur. Zwei unter­schied­li­che Wel­ten
– ein Film von Jura Har­rys­son (01:41)

Das Mur­meln der Bäche
– ein Film von Mat­thea Schö­ne­pauck (02:23)

Natur­far­ben
– ein Film von Thea Hamers (02:12)

Freund­schaft
– ein Film von Judy El Say­ed und Nora Scha­maa (02:01)